Christina Linde

Systemisches Coaching und Pädagogik

Biografiearbeit - für das Hier und Jetzt 

Ich habe keine Angst vor dem Morgen, denn ich habe das Gestern begriffen und ich liebe das Heute. 
William Allen White 

Warum Biografiearbeit?

Längst ist bekannt, dass schwierige und traumatische Erfahrungen die nachfolgenden Generationen belasten können. Selbst wenn nicht über das Erlebte gesprochen wird geben Eltern ihre schwierigen Erfahrungen durch ihr Verhalten an ihre Kinder weiter und prägen so deren Selbstbild, Lebenseinstellung, Beziehungsgestaltung, Konfliktverhalten uvm.

Wenn du deine Biografie erforschst wirst du feststellen, dass neben möglicherweise hemmenden Glaubenssätzen viele Ressourcen in dir entstanden sind, die du nutzen kannst, um Herausforderungen im Hier und Jetzt zu bewältigen.

Im Coaching dient die Biografiearbeit dem ressourcen- und lösungsorientierten Erkenntnisgewinn für die Lebensgestaltung im Hier und Jetzt.

Generation "Kriegsenkel"

Als Tochter bin ich in den 70er und 80er Jahren aufgewachsen.

In einer Zeit, in der Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten, Nachbarn, Lehrerinnen und viele andere mehr, geprägt waren von den Nachwirkungen des zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit, von Flucht und Vertreibung. 

Interessante Abhandlungen dazu sind unter den Begriffen "Kriegskinder" und "Kriegsenkel" zu finden.

Sich mit der eigenen Geschichte und der Geschichte der Eltern und Großeltern zu beschäftigen kann eine äußerst spannende Erfahrung sein. Durch die Betrachtung des Lebens aus ihrer Perspektive können wir Verständnis dafür entwickeln, wie sie zu ihren Überzeugungen, Verhaltensweisen, Kommunikationsmustern und ihrem Erziehungsverhalten gekommen sind. Verständnis heißt dabei nicht, mit allem, was wir erlebt haben, einverstanden zu sein. Doch es hilft dabei schmerzhafte Erfahrungen besser zu verarbeiten und sie in einem anderen Licht zu betrachten.

Wie sieht Biografiearbeit aus?

Wenn du deine Biografie erforschen möchtest überlegen wir gemeinsam im Gespräch, wie dies aussehen kann. Mögliche Methoden sind zum Beispiel:

  • die Erstellung eines Genogramms (eine Art erweiterter Familienstammbaum)
  • die Erstellung einer biografischen Lebenslinie
  • die Arbeit mit Bildern
  • uvm.

Bist du neugierig darauf geworden, dich mit deiner Biografie zu beschäftigen? Möchtest du mehr erfahren? Dann nimm gerne Kontakt mit mir auf. In einem einem kostenfreien Kennenlerngespräch klären, ob wir dein Anliegen gemeinsam bearbeiten möchten.


Wichtiger Hinweis

Coaching ersetzt nicht die therapeutische Aufarbeitung von Traumata. Sollte im Coaching ein Trauma vermutet oder erkennbar werden gehe ich psychoedukativ vor, d. h. ich kläre über mögliche Traumafolgen auf. Gemeinsam können wir traumapädagoisch stabilisierende Maßnahmen für dich erarbeiten.

Eine Traumaexposition findet NICHT statt. Hierfür sollte eine speziell dafür ausgebildete Psychotherapeutin aufgesucht werden.

Du möchstest noch mehr darüber wissen,
wie die Arbeit mit mir aussehen könnte?